Sonntag, 24. Juli 2016

Keilwitz stellt Corvette auf Pole-Position beim ADAC GT Masters auf dem Red Bull Ring

  • Corvette, Audi, Bentley und BMW in den ersten beiden Startreihen
  • SPORT1 überträgt das zweite Rennen heute live ab 12 Uhr
Daniel Keilwitz holt die Pole für Corvette am Red Bull Ring
Foto: Jens Hawrda
Die Pole-Position für das zweite Rennen des ADAC GT Masters am Red Bull Ring sicherte sich Tabellenführer Daniel Keilwitz (26, Villingen/Callaway Competition). Neben der Corvette C7 qualifizierte sich Laurens Vanthoor (25, B/kfzteile24 APR Motorsport) im Audi R8 für die erste Startreihe. Die Leistungsdichte im zweiten Zeittraining war enorm hoch: Die ersten 23 Fahrzeuge lagen innerhalb von nur einer Sekunde. Für alle Fans vor den Fernsehgeräten heißt es heute: früher einschalten. SPORT1 überträgt das achte Saisonrennen schon ab 12 Uhr (Start 12:15 Uhr) live im Free-TV.
 
„Bis zu diesem Zeitpunkt sieht es so aus, als wäre das unser Wochenende“, so Keilwitz nach seiner sechsten Pole-Position im ADAC GT Masters. „Vorn zu stehen, ist natürlich immer ein großer Vorteil. Die Zeiten im Qualifying lagen aber extrem dicht beieinander. Nun müssen wir abwarten, wie das Rennen läuft. Wir müssen heil durch die ersten Kurven kommen, anschließend ein sauberes Rennen ohne Fehler fahren und dann sind die Chancen auf eine Topplatzierung sicherlich gegeben. Die anderen Teams wollen aber auch gewinnen.“
 
Bei sommerlichen 25 Grad am frühen Sonntagmorgen traten die Teams und Fahrer zum zweiten Qualifying an, das über die Startaufstellung für das zweite Rennen entschied. Bis zum Ablauf der 20 Minuten hatte Daniel Abt (23, Kempten/Bentley Team ABT) die Bestzeit inne. Auf ihren letzten gezeiteten Runde gingen dann aber noch zwei Fahrer am Bentley-Piloten vorbei. Der schnellste Umlauf gelang Daniel Keilwitz, der zusammen mit Callaway-Teamkollege Jules Gounon (21, F) im Samstagsrennen die Tabellenführung im ADAC GT Masters übernommen hatte, mit einer Zeit von 1.27,949 Minuten.
 
Für den besten Saisonstartplatz des Teams kfzteile24 APR Motorsport sorgte Laurens Vanthoor, der zusammen mit Florian Stoll im Audi R8 von Rang zwei starten wird. Die drittschnellste Zeit wurde schließlich für den Bentley von Daniel Abt/Jordan Pepper (19, ZA) notiert. Eine starke Leistung zeigte BMW-DTM-Pilot António Félix da Costa (24, P/Schubert Motorsport). In seinem ersten Qualifying im ADAC GT Masters stellte der Portugiese seinen BMW M6 auf Anhieb auf Startplatz vier. Dahinter sorgen die Corvette von Dominik Schwager (39, Eisenhofen/Callaway Competition), der Lamborghini von Christian Engelhart (29, Kösching/GRT Grasser-Racing-Team) und Titelverteidiger Luca Ludwig (27, Bonn/AMG-Team Zakspeed) im Mercedes-AMG für Vielfalt in den vorderen Startreihen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen