Montag, 13. Mai 2013

IDM Superbike – Cudlin gewinnt erstes Rennen in Zolder


Sieger 1. Lauf: Damian Cudlin (AUS) BMW S 1000 RR
Foto: Jens Hawrda
 Im Regebrennen des ersten Laufes kam der Niederländer Kevin Valk (BMW) als Führender aus der ersten Rennrunde zurück, gefolgt von Matej Smrz (Yamaha), Gareth Jones (Yamaha), Damian Cudlin (BMW), Markus Reiterberger (BMW) sowie den HRP Honda-Teamkollegen Michael Ranseder und Freddy Foray. Der Trainings-Schnellste Valk und Smrz kehrten aus der vierten Runde nicht zurück. Beide waren gestürzt. Nun führte Jones das Feld an, doch es dauerte lediglich zwei weitere Runden, ehe sich Cudlin an die Spitze gesetzt hatte. Aber auch er hatte nur kurz das Vergnügen, denn Titelverteidiger Erwan Nigon (BMW) hatte sich nach vorn gearbeitet und wollte an die Sitze.

Jones und Cudlin versuchten das zu verhindern und es entspann sich ein Dreikampf. In der 13. Rennrunde stürzte Nigon in Führung liegend aus dem Geschehen. Cudlin erbte die Position des Titelverteidigers mit Jones im Schlepptau. Ranseder, der mit fünfeinhalb Sekunden Rückstand die zweite Gruppe anführte, wurde Dritter. Das Rennen wurde nach 13 Runden vorzeitig beendet. Nigon hatte den Versuch unternommen, aus dem Kiesbett auf die Strecke zurückzukehren, um noch Punkte zu retten, doch mitten auf der Piste blockierte das Hinterrad seiner S 1000 RR. Weil der Franzose inmitten der Gefahrenzone stehenblieb, musste der Lauf abgebrochen werden.

Ergebnis 1. Rennen (Top Five):

1. Damian Cudlin (AUS)     BMW S 1000 RR
2. Gareth Jones (AUS)        Yamaha R1
3. Michael Ranseder (A)     Honda CBR 1000 RR
4. Arie Vos (NED)               BMW S 1000 RR
5. Freddy Foray (F)             Honda CBR 1000 RR

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen