Sonntag, 19. Mai 2013

DTM – Rockenfeller holt Sieg für Audi und Führung in der Gesamtwertung


Mike Rockenfeller Audi RS 5 DTM
Foto: Jens Hawrda

Zwei Rennen, zwei Pole-Positions - und nun der erste Saisonsieg und die Tabellenführung: Der Audi RS 5 DTM war beim zweiten Rennen der DTM 2013 in Brands Hatch (Großbritannien) nicht zu schlagen. Damit beendete Audi eine vier Rennen andauernde BMW-Siegesserie.

Von der Pole-Position aus feierte Mike Rockenfeller im Schaeffler Audi RS 5 DTM des Audi Sport Team Phoenix bei perfekten äußeren Bedingungen einen souveränen Sieg. 98 Runden lang kontrollierte der Le-Mans-Sieger des Jahres 2010 das Tempo und überquerte am Ende mit 7,641 Sekunden Vorsprung die Ziellinie als klarer Sieger. Mit seinem zweiten Erfolg bei einem DTM-Rennen nach Zandvoort 2011 übernahm "Rocky" mit einem Punkt Vorsprung auf Titelverteidiger Bruno Spengler auch die Führung in der Gesamtwertung.

Die Zuschauer in Brands Hatch erlebten ein ähnlich spannendes DTM-Rennen wie beim Saisonauftakt in Hockenheim. DRS und Optionsreifen sorgten dabei erneut für harte Zweikämpfe und spektakuläre Überholmanöver. Mit Mattias Ekström (Red Bull Audi RS 5 DTM) und Timo Scheider (AUTO TEST Audi RS 5 DTM) auf den Plätzen sieben und neun holten zwei weitere Audi-Piloten (beide Audi Sport Team Abt Sportsline) Punkte.

BMW Motorsport hat nach dem grandiosen Doppelsieg zum Auftakt der DTM-Saison in Hockenheim (DE) auch beim zweiten Rennen in Brands Hatch (GB) den Sprung aufs Podium geschafft. Bruno Spengler (CA) wurde im BMW Bank M3 DTM Zweiter hinter Sieger Mike Rockenfeller (DE) im Audi. Marco Wittmann (DE) als Vierter und Joey Hand (US) als Fünfter fuhren ihre besten DTM-Ergebnisse ein. Augusto Farfus (BR) hatte Pech, als er auf Position zwei liegend mit technischem Defekt ausfiel. Martin Tomczyks (DE) Aufholjagd vom letzten Startplatz endete, als er von einem Gegner von der Strecke gedrängt wurde. Das gleiche passierte Timo Glock (DE).

Mercedes – Pilot Gary Paffet fuhr dank einer starken Strategie im Laufe des Rennen von Startplatz 11 auf den dritten Platz im Ziel. Er konnte sich über seinen Podiumsplatz jedoch nur kurz freuen. Aufgrund einer ungenügenden Geschwindigkeitsreduzierung während einer Gelbphase wurde Gary Paffet in seinem Heimrennen mit einer Fünf – Sekunden – Strafe belegt und fiel dadurch auf Platz sechs zurück.

Ergebnisse des Rennens (Top-Five):

  1. Mike Rockenfeller (Audi)
  2. Bruno Spengler (BMW)
  3. Robert Wickens (Mercedes)
  4. Marco Wittmann (BMW)
  5. Joe Hand (BMW)
  
Fahrerwertung nach zwei Rennen (Top-Five):

  1. Mike Rockenfeller (Audi)              29 Punkte
  2. Bruno Spengler (BMW)                28 Punkte
  3. Augusto Farfus (BMW)                 25 Punkte
  4. Gary Paffet (Mercedes)                20 Punkte
  5. Christian Vietoris (Mercedes)     19 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen