Freitag, 31. Mai 2013

DTM – ungewöhnliche Anreise über die Alpen für die BMW-Piloten

Für die acht BMW DTM-Fahrer hat das dritte Rennwochenende des Jahres bereits am Donnerstag den 30.05.2013 begonnen. Seit 11.30 Uhr sind sie im Rahmen der BMW Sports & Classic Rallye gemeinsam mit BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt am Steuer von historischen BMW Fahrzeugen wie dem BMW 328 Cabrio, dem BMW M1 oder dem BMW 3.0 CSL unterwegs in Richtung Spielberg (AT), wo am Sonntag der nächste DTM-Lauf ausgetragen wird.

Das BMW-Team vor der Abfahrt in München
Foto: BMW-Motorsport
Auf dem Weg in die Steiermark werden sie von zahlreichen BMW Sport-Stars begleitet – und können sich auf mehrere spannende Zwischenstopps entlang der malerischen Route durch die Alpen freuen. Beim Start am BMW Museum trafen die DTM-Piloten unter anderem auf die BMW Group Olympiabotschafterin Katarina Witt (DE), BMW Markenbotschafter Prinz Leopold von Bayern (DE) sowie BMW Laufsport Botschafter Jan Fitschen (DE), die der ungewöhnlichen Anreise und dem Besuch des DTM-Wochenendes am Red Bull Ring ebenfalls entgegenfiebern.

Das erste Ziel der Rallye ist Schliersee (DE), gut 60 Kilometer südlich von München. Anschließend geht es weiter nach Berchtesgaden (DE), wo die Teilnehmer der Rallye einen gemütlichen Hüttenabend verbringen werden. Am Freitag stoßen dann Top-Athleten des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland (BSD) dazu. Unter anderem empfangen Manuel Machata (DE, Bob) und Felix Loch (DE, Rodeln) ihre Sportlerkollegen am Königssee (DE). Dort stehen spektakuläre Rennbob-Taxifahrten auf dem Programm, ehe es weiter in Richtung Spielberg geht.

 „Man hat richtig gemerkt, wie sehr sich die Motorsport-Jungs für Geschwindigkeit interessieren – und davon haben wir Bobfahrer ja bekanntlich auch eine Menge zu bieten“, meinte Bobweltmeister Friedrich. „Es hat Spaß gemacht, unseren Sportlerkollegen Einblicke in unsere Disziplin geben zu können. Und jetzt freue ich mich riesig auf unseren Besuch beim DTM-Rennen in Spielberg.“

Dasselbe gilt auch für Fitschen, Deutschlands derzeit besten Marathonläufer. „Es ist unheimlich spannend, auf dieser Rallye Einblicke in so viele Facetten vom BMW Sportengagement zu erhalten“, sagte der Langstreckenläufer. „Die DTM-Piloten sind allesamt sehr offen, speziell Augusto Farfus hat sich sehr für das Laufen interessiert. Gleichzeitig haben mich die historischen BMW Fahrzeuge genauso fasziniert wie der Besuch der Bobbahn am Königssee. Ich bin jetzt schon gespannt, was das Wochenende noch bringen wird.“

Glock war vom speziellen Vorbereitungsprogramm auf sein drittes DTM-Wochenende ebenfalls angetan. „Der BMW 3.0 CSL, den ich zuerst gefahren bin, hat mich absolut begeistert. Und auch der BMW M3 der ersten Generation war fantastisch zu fahren. Es war interessant, die Bob- und Schlittensportler kennenzulernen. Ich habe großen Respekt vor der deutschen Mannschaft, die ja bekanntlich im Bob, Rodeln und Skeleton seit Jahren ganz vorne dabei ist.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen