Samstag, 18. Mai 2013

DTM - Tomczyk erst Pole dann strafversetzt


Martin Tomczyk (BMW) erst Freude, dann Enttäuschung
Foto: Jens Hawrda

Martin Tomczyk setzte sich am Samstag in Brands Hatch im Shootout der vier besten Piloten durch und startet am Sonntag von der Pole Position vor Audi-Pilot Mike Rockenfeller Dritter wurde Hockenheim-Sieger Augusto Farfus.

Das Shootout der besten vier Piloten verpassten sowohl Titelverteidiger Bruno Spengler (BMW) als fünfter, Hockenheim-Polesetter Timo Scheider im Audi (6.) und Rookie Marco Wittmann (BMW), der aber als Siebter überzeugen konnte.

Ein kleines Debakel erlebte hingegen Mercedes. Gleich vier von den insgesamt sechs Autos schieden bereits im ersten Quali-Durchgang aus, darunter der Hockenheim-Dritte Christian Vietoris (17.) sowie die Rookies Pascal Wehrlein (21.) und Daniel Juncadella (22.), die zum Auftakt noch für Furore gesorgt hatten und nun gemeinsam aus der letzten Reihe starten.

Martin Tomczyk konnte sich jedoch nicht lange über seine erste Pole-Position für BMW freuen. Nach seiner Bestzeit im Qualifying wurde bei der Untersuchung seines Autos festgestellt, dass der BMW M3 DTM zu leicht war. Der 31-jährige DTM-Meister von 2011 wurde daraufhin von den Rennkommissaren vom Qualifying ausgeschlossen, darf aber am Sonntag im Rennen vom letzten Platz starten.

Die Pole-Position fiel durch Tomczyks Ausschluss an Mike Rockenfeller im Audi RS 5 DTM, der damit zum zweiten Mal in seiner DTM-Karriere von Startplatz 1 in ein Rennen geht – wie 2011 erneut in Brands Hatch. Neben Rockenfeller in der ersten Startreihe steht nun Augusto Farfus im BMW, der Sieger des Auftaktrennens in Hockenheim. Auf den Plätzen 3 und 4 folgen Joey Hand und Champion Bruno Spengler in zwei weiteren BMW. Der beste Mercedes-Benz-Pilot Gary Paffett rückte durch den Ausschluss von Tomczyk auf den elften Platz vor.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen