Montag, 30. Juni 2014

Robert Wickens siegt überlegen am Norisring

Robert Wickens (Mercedes AMG C-Coupè) siegt am Norisring überlegen
Foto: DTM-Media
Mercedes-Benz DTM-Pilot Robert Wickens (FREE MAN’S WORLD Mercedes AMG C-Coupé) gewann am Sonntag vor 121.000 Zuschauern das DTM-Saisonhighlight auf dem Norisring. Wie im Vorjahr startete der Kanadier von der Pole Position ins Rennen, das bei schwierigen Wetterverhältnissen auf dem Straßenkurs in Nürnberg stattfand. Mit 23,9 Sekunden Vorsprung erzielte Wickens auf dem Weg zu seinem zweiten DTM-Erfolg einen klaren Start-/Ziel-Sieg. 

„Ich bin überglücklich. Von Beginn an konnte ich mich voll und ganz auf mein Rennen konzentrieren und den Vorsprung ausbauen. Bisher war es eine verrückte Saison für uns, umso schöner ist dieser Sieg für mich und das ganze Team. Der Norisring war schon immer ein gutes Pflaster für uns“, sagte der 25-Jährige.  

Der Brite Jamie Green, der auf dem Norisring bereits vier DTM-Siege einfahren konnte, fuhr in seinem Audi RS 5 DTM als Zweiter über die Ziellinie. Nach einer Kollision in der Startphase wurde gegen den 32-Jährigen eine Fünf-Sekunden-Strafe verhängt. „Ich bin beim Start mit Paul Di Resta aneinander geraten, wofür ich eine Strafe bekommen habe. Dass es trotzdem für den zweiten Platz gereicht hat, ist sehr schön. Ich freue mich sehr, dass Audi so konkurrenzfähig hier war,“ erklärte Green. Die starke Vorstellung der Ingolstädter machte Markenkollege Mattias Ekström perfekt, der sich von Startplatz zwölf auf den dritten Rang vorkämpfte. 

sechster Platz am Norisring und bester BMW-Pilot: Marco Wittmann
Foto: BMW-Motorsport
Ein sechster Platz reichte Marco Wittmann, um seine Spitzenposition in der Tabelle zu verteidigen. Der 24-Jährige führt nach seinem Heimspiel mit 58 Zählern die Gesamtwertung weiterhin an. „Mein Ziel war es, Punkte zu holen. Das habe ich geschafft. Mir gelang ein guter Start, und es lief zunächst sehr gut für mich. Leider war der Abbau der Regenreifen zu stark, weshalb ich zur Mitte des Rennens wieder Boden verloren hatte. Der sechste Platz am Ende war ein versöhnliches Resultat“, sagte der bestplatzierte Pilot eines BMW M4 DTM.  

Neuer Zweitplatzierter in der Gesamtwertung ist Edoardo Mortara (Audi), dem auf dem Norisring eine eindrucksvolle Aufholjagd von Platz 20 auf vier gelang. Sein Rückstand auf Wittmann beträgt nach vier von zehn Rennen 19 Zähler. 

Der vierte Saisonlauf auf dem 2,3 Kilometer langen Stadtkurs forderte den 23 Piloten von Audi, BMW und Mercedes-Benz viel Fingerspitzengefühl ab. Regen hatte die Strecke vor dem Start in eine Rutschbahn verwandelt. Die Rennleitung entschied sich daher dafür, das Feld hinter dem Safety-Car ins Rennen zu schicken. Eine große Enttäuschung erlebte Christian Vietoris, der bis kurz vor Schluss einem sicheren zweiten Platz entgegen fuhr. Der 25-Jährige rollte aus, nachdem sich an seinem DTM Mercedes AMG C-Coupé ein Rad gelöst hatte.

das Podium vom Norisring
Foto: Audi-Motorsport
 

Rennergebnis Norisring (Top-Five):
 
1.     Robert Wickens (Mercedes)
2.     Jamie Green (Audi)
3.     Mattias Ekström (Audi)
4.     Esoardo Mortara (Audi)
5.     Pascal Wehrlein (Mercedes) 
 
Meisterschaftsstand nach vier Rennen (To-Five):
 
1.     Marco Wittmann   58 Pkt.
2.     Edoardo Mortara  39 Pkt.
3.     Mattias Ekström   35 Pkt.
4.     Mike Rockenfeller 35 Pkt.
5.     Adrien Tambay     28 Pkt.
 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen