Montag, 23. Juni 2014

Forès mit one-man-show

Xavi Forés (3C-Racing Team) ist dieses Jahr in der Superbike scheinbar das Maß derr Dinge. In Oschersleben beeindruckte er in Führung liegend mit immer neuen Rundenreckorden.

Xavi Forès war in Oschersleben nicht zu bremsen
Foto: Jens Hawrda
In beiden Rennen setze sich Forès sofort an die Spitze des Feldes und hatte jeweils bereits nach einer Runde eine Sekunde Vorsprung auf die Konkurenz. Damit gab sich der Spanier aber nicht zufrieden, sondern  verbesserte in Führung liegend seinen eigenen Rundenreckord zweimal.

Neukirchner vor Reiterberger
Foto: Jens Hawrda
Im ersten Rennen folgten mit Abstand Markus Reiterberger (VanZon-Remaha-BMW) und Forés Teamkollege Max Neukirchner auf der Ducati Panigale. Max Neukirchner fand lange keinen Weg vorbei an Reiterberger, erst in der elften Runde gelang im das entscheidende Manöver und er setzte sich vor Reiterberger. In der dreizehnten Runde musste das Rennen nach einem heftigen Highsider von Arie Voss abgebrochen werden. Damit wurde Xavi Forès nach zwölf Runden als Sieger gewertet, Neukirchner wurde Zweiter vor Reiterberger.

nach dem Sturz von Arie Vos (Kawasaki) wird der erste Lauf in der elften Runde abgebrochen
Foto: Jens Hawrda
Der Zweite Lauf war die Wiederholung des ersten Laufes, nur das diesmal die Reihenfolge auf den Plätzen zwei und drei eine andere war. Forès setzte sich an der Spitze sofort ab und diesmal steckte Reiterberger hinter Neukirchner fest. In der sechsehnten Runde konnte er jedoch überholen und gab den zweiten Platz bis ins Ziel auch nicht mehr ab. Max Neukirchner wäre in der letzten Runde fast noch gestürzt, konnte sich aber mit dem Ellenbogen gerade noch abfangen.
im  zweiten Rennen konnte Reiterberger Neukirchner schlagen
Foto: Jens Hawrda
Matej Smrz (Yamaha) wurde in beiden Läufen jeweils Vierter. Michael Ranseder (Honda) wurde jeweils Fünfter bzw. Sechster und war damit nach der Nullrunde von Zolder auch relativ zufrieden.

Xavi Forés:
„Das war ein perfektes Wochenende für mich und ich musste hart arbeiten, ehe ich das richtige Setup gefunden hatte. Ich bin richtig glücklich und auch dankbar für die Elektronik, die uns zur Verfügung steht, die Reifen, über das Team.

Max Neukirchner
Foto: Jens Hawrda
Max Neukirchner:
„Ich konnte im zweiten Lauf die Linie nicht so halten wie ich wollte. Das Vorderrad war sehr unruhig und als einen Rutscher hatte, flog Reiterberger vorbei.“

Markus Reiterberger:
„Als ich im zweiten Lauf hinter Max fuhr, dachte ich irgendwann, dass ich nicht mehr an ihm vorbeikomme, denn immer mehr überrundete Fahrer kamen ins Spiel. Es war schon heftig, aber letztlich hat es ja doch noch geklappt. Nun freue ich mich schon auf die Rennen am kommenden Wochenende auf dem Nürburgring. Das ist MEIN Kurs – und eine BMW-Rennstrecke…“


Siegerpodest 2. Lauf: Forès siegt vor Reiterberger und Neukirchner
Foto: Jens Hawrda

 
Ergebnis Rennen 1 (Top-Five):
 
1. Forès, Ducati,
2. Neukirchner , Ducati,
3. Reiterberger, BMW,
4. Smrz, Yamaha,
5. Ranseder, Honda.
 
 
Ergebnis Rennen 2 (Top-Five):
 
1. Forès, Ducati,
2. Reiterberger, BMW,
3. Neukirchner, Ducati,
4. Smrz, Yamaha,
5. Mackels, BMW.
 
 
Meisterschaftsstand (Top-Five):
 
1. Forès             141 Pkt.
2. Neukirchner  121 Pkt.
3. Reiterberger 104 Pkt.
4. Smrz               58 Pkt.
5. Nebel              54 Pkt.     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen