Mittwoch, 4. März 2015

Zwei Monate vor DTM-Auftakt: Audi testet in Portugal

Die Zahl der Testtage in der DTM ist streng limitiert – umso wichtiger ist die Aufgabe, die Mattias Ekström und Mike Rockenfeller von Montag bis Mittwoch, 2. bis 4. März, im portugiesischen Portimão zu erledigen haben: Rund zwei Monate vor Beginn der DTM-Saison 2015 prüfen sie für Audi Sport zwei Versuchsträger des RS 5 DTM auf Herz und Nieren.
der Testträger des Audi RS5 DTM wird in Portimao auf Herz und Nieren geprüft
Foto: Audi-Motorsport
Die anspruchsvolle Rennstrecke im Südwesten Portugals ist dabei Schauplatz gemeinsamer Testfahrten der drei in der DTM engagierten Automobilhersteller. Vor dem Saisonauftakt in Hockenheim am ersten Mai-Wochenende gibt es dann nur noch zwei weitere Testgelegenheiten.

Audi Sport hat an der Algarveküste zwei Testträger des RS 5 DTM im Einsatz (Chassisnummern 105 und 115). Nach einem kurzen Roll-out am Sonntag, 1. März, stehen für Mattias Ekström und Mike Rockenfeller drei intensive Testtage mit jeweils acht Stunden Streckenzeit (8.30 Uhr bis 12.00 Uhr und 13 Uhr bis 17.30 Uhr) auf dem Einsatzplan. Als Backup ist Youngster Nico Müller vor Ort.
Mattias Ekström und Mike Rockenfeller testen jeweils acht Stunden an drei Testtagen
Foto: Audi-Motorsport
Die Trucks von Audi Sport haben sich bereits am Mittwoch, 25. Februar, auf die mehr als 2.700 Kilometer lange Reise nach Portimão gemacht. Während in Deutschland noch Winter ist, hofft die DTM-Mannschaft im Süden auf konstante und optimale Testbedingungen.

Das gilt auch für die Strecke. „Als ich das vergangene Mal zum Testen dort war, hatte sie extrem viele Bodenwellen“, erinnert sich Mike Rockenfeller. „Daran wurde aber gearbeitet. Ich bin gespannt, denn prinzipiell ist Portimão eine tolle Strecke mit einem anspruchsvollen Layout und schnellen Kurven mit hohen G-Kräften – sie verlangt einem Fahrer extrem viel ab.“

„Auch wenn sich die Technik der DTM-Autos gegenüber dem Vorjahr nicht verändert hat, ist Portimão aufgrund der wenigen Testtage, die wir in der DTM haben, ein wichtiger Test für uns“, sagt der DTM-Champion des Jahres 2013. „Es geht darum, Details zu verbessern, das Setup zu verfeinern, möglichst viel zu fahren und zu lernen. Ich freue mich darauf.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen