Samstag, 7. März 2015

Kelvin van der Linde: „Will die Startnummer 1 behalten“

Kelvin van der Linde (18, Südafrika) startet mit der Startnummer 1 auf der Tür seines Audi R8 in seine zweite ADAC GT Masters-Saison. Nach dem Titelgewinn im vergangenen Jahr an der Seite von René Rast (28, Frankfurt) startet der Champion nun gemeinsam mit seinem neuen Teamkollegen Stefan Wackerbauer (19, Gundihausen) in einem Audi aus dem Team C. Abt Racing das Projekt Titelverteidigung.
Kelvin van der Linde
Foto: Jens Hawrda

Wie haben Sie die Zeit nach dem Titelgewinn im Oktober erlebt?

Kelvin van der Linde: „Ich habe mich nach der Saison entspannt und habe einige Tage Urlaub gemacht. Im Januar ging es aber schon wieder los. Es standen die ersten Verhandlungen für die Saison 2015 an. Ich habe mein Fitnessprogramm wieder intensiviert und außerdem Umzugskartons gepackt. Im März ziehe ich von Südafrika nach Deutschland. In Kempten, ganz in der Nähe von meinem Team, habe ich ein Appartement gemietet.“

Im vergangenen Jahr waren Sie der Newcomer im Team und konnten lernen, als amtierender Champion haben Sie nun eine ganz andere Aufgabe. Wie sehen Sie diese Herausforderung?

„Ich habe viel gelernt und ich fühle mich dazu bereit, diesen Schritt zu machen. Ich denke, ich bin in der Lage mein Wissen mit einem anderen Fahrer zu teilen. Die Situation ist allerdings etwas kurios, denn mein Teamkollege Stefan Wackerbauer ist älter als ich. Wir kennen uns schon aus dem vergangenen Jahr und ich bin überzeugt, dass wir ein sehr konkurrenzfähiges Duo bilden werden.“

Ist der Druck auf Sie als Titelverteidiger nun gestiegen?

„Eigentlich fühle ich mich nach dem Triumph im vergangenen Jahr erleichtert. Natürlich ist ein gewisser Druck da, doch das ist nicht neu für mich. Im musste mich im vergangenen Jahr beweisen, denn es war meine einzige Chance, mich in Europa zu etablieren. Hätte ich mich nicht durchgesetzt, würde ich in diesem Jahr wohl nicht mehr fahren. Daher kann ich die Saison 2015 ganz unbeschwert angehen und mich rein auf das Rennfahren konzentrieren. Ich fühle mich mental stärker als je zuvor und habe auch an meiner Fitness weiter gearbeitet. Natürlich werden wir diesem Jahr als Titelverteidiger in der Fahrer- und Teamwertung im Fokus stehen. Wir wollen wieder gewinnen und ich will natürlich versuchen, die Startnummer 1 erfolgreich zu verteidigen.“

Nach Ihren Erfolgen im ADAC GT Masters zählen Sie in diesem Jahr zum Fahrerkader im Kundensportprogramm von Audi. War das die Krönung Ihrer letztjährigen Saison?

„Es ist für mich ein bedeutender Schritt und eine große Herausforderung. Audi würde mir die Chance in dem Kundensportprogramm mit dem R8 nicht geben, wenn sie nicht an mich glauben würden. Ich habe immer davon geträumt, ein Profi-Rennfahrer zu werden und nun geht dieser Traum in Erfüllung.“

Sie sind im ADAC GT Masters 2015 nicht der einzige Südafrikaner im Audi-Team von Christian Abt. Jordan Lee Pepper startet mit einem ganz ähnlichen motorsportlichen Werdegang ebenfalls im Abt-Team. Was können wir von ihm erwarten?

„Ich bin gespannt und wünsche ihm alles Gute. Ich kenne ihn seit gemeinsamen Tagen auf der Kartbahn und lerne ihn in diesem Jahr noch besser kennen, denn er wird auch nach Kempten ziehen. Er startet mit den gleichen Voraussetzungen im ADAC GT Masters wie ich vor zwölf Monaten. Allerdings muss man sich bewusst sein, dass wir 2014 eine absolute Ausnahmesaison hatten. So etwas gibt es nicht oft, es lief einfach perfekt für uns.“

Die ADAC GT Masters-Saison startet vom 24. bis 26. April in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben. Wie sieht ihre weitere Saisonvorbereitung aus?

„Erst einmal steht Anfang März der Umzug nach Deutschland an, dann werden wir sicherlich auch nochmals testen. Ich freue mich schon auf den offiziellen Vorsaisontest in Oschersleben am 8. und 9. April. Wir fahren dort mit den neuen Reifen von Pirelli und treffen auf neue Fahrer und neue Autos der Konkurrenz. Darauf bin ich schon sehr gespannt und ich glaube, es wird eine sehr tolle und spannende Saison.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen