Sonntag, 4. August 2013

DTM – Moskau starkes Qualifying von Audi

  • Zwei Audi RS 5 DTM auf dem Moscow Raceway in Startreihe eins
  • Tabellenführer Mike Rockenfeller auf dem besten Startplatz
  • Auch Mattias Ekström in Reihe eins
Mike Rockenfeller fährt auf Startplatz eins in Moskau
Foto: DTM-Media

Auf der rund 80 Kilometer nordwestlich von Moskau gelegenen neuen DTM-Rennstrecke hinterließen die Audi RS 5 DTM von Anfang an einen starken Eindruck. Im Freien Training am Vormittag fuhren sieben Audi-Piloten in die Top acht, am Nachmittag holten Tabellenführer Mike Rockenfeller im Schaeffler Audi RS 5 DTM des Audi Sport Team Phoenix und Mattias Ekström im Red Bull Audi RS 5 DTM des Audi Sport Team Abt Sportsline die beiden besten Startpositionen für Audi.
 
Entscheidend war auf dem 2,555 Kilometer langen Moscow Raceway ausnahmsweise der dritte Abschnitt des Zeittrainings. Das Einzelzeitfahren der besten vier musste kurzfristig aus Sicherheitsgründen gestrichen werden, weil der Rettungshubschrauber keine Starterlaubnis mehr hatte. Mit der absolut schnellsten Zeit des Tages (58,423 Sekunden) sicherte sich Mike Rockenfeller zum zweiten Mal in dieser Saison Startplatz eins. Für Audi war es die insgesamt 70. Pole-Position in der DTM.



Mattias Eckström zeigt es allen auf der Strecke
Foto: Audi-Motorsport
 
Mattias Ekström gelang mit Startplatz zwei das bisher beste Trainingsergebnis der Saison. Der Schwede schaffte erstmals in diesem Jahr den Sprung unter die besten vier. Sein Teamkollege Jamie Green verpasste die Top vier mit seinem Red Bull Audi RS 5 DTM als Fünfter nur knapp.
 
Auch der drittplatzierte Farfus zeigte sich mit dem Qualifying im Nordwesten Moskaus sehr zufrieden: „Wir haben einige Veränderungen am Auto vorgenommen, die sich ausgezahlt haben. Der Abstand zu den anderen war sehr klein. Im Rennen wird es beim Start sicher sehr eng. Da gilt es, gut rauszukommen." Von den Plätzen fünf und sechs gehen der Brite Jamie Green (Audi) und Dirk Werner (BMW) in das erste DTM-Rennen in Russland.
 
Spengler vor Farfus im Training auf dem Moscow Raceway
Foto: BMW-Motorsport
 
Der DTM-Champion von 2005, Gary Paffett, fuhr mit dem DTM Mercedes AMG C-Coupé auf Position sieben. „Natürlich bin ich mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Ein Ziel war es, bester Mercedes-Benz-Pilot zu werden, das hat geklappt. Das andere Ziel, ganz vorn zu sein, leider nicht. Aber das Rennen ist lang, und da kann viel passieren", sagte Paffett. Die drei Mercedes-Benz-Piloten Pascal Wehrlein, Daniel Juncadella und Christian Vietoris komplettierten auf den Plätzen acht, neun und zehn die Top-Ten.
 
Mattias Eckström
Foto: Audi-Motorsport
 
Der ehemalige Formel-1-Pilot Timo Glock verpasste erstmals seit seinem DTM-Einstieg den Sprung in die zweite Qualifikationsrunde und beginnt das Rennen von Platz 17. Robert Wickens (Mercedes-Benz) aus Kanada, der am Norisring Zweiter wurde, musste sich mit Startplatz 18 zufrieden geben.

Bruno Spengler am Moscow-Raceway
Foto: BMW-Motorsport

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen