Montag, 5. August 2013

DTM-Mike Rockenfeller siegt bei erfolgreicher Premiere in Russland

Super Einstand für die DTM in Russland. Der erste Auftritt der populärsten internationalen Tourenwagenserie lockte am Wochenende 45.000 Fans auf den Moskau Raceway. Die Zuschauer bejubelten am Sonntag einen souveränen Sieg von Mike Rockenfeller aus Neuwied im Audi RS 5 DTM. Der Audi-Pilot, der von der Pole-Position gestartet war, überfuhr nach 74 Runden mit einem Vorsprung von 1,3 Sekunden vor seinem zweitplatzierten Markenkollegen Mattias Ekström und holte sich den historischen ersten DTM-Sieg in Russland. Als Dritter auf das Podium fuhr Augusto Farfus im BMW M3 DTM. Gary Paffett wurde mit dem DTM Mercedes AMG C-Coupé hinter Audi-Pilot Adrien Tambay Fünfter.

Das Podium von Moskau
Foto: Audi-Motorsport
Rockenfeller baute durch seinen zweiten Saisonsieg seine Gesamtführung vor Titelverteidiger Bruno Spengler (BMW) aus, der auf Platz 19 zum ersten Mal in diesem Jahr ohne Punkte blieb. Der 29-jährige Rockenfeller liegt nun mit insgesamt 94 Zählern 27 Punkte vor Spengler (67), Dritter ist Gary Paffett (57). „Wenn man Champion werden will, muss man viele Punkte sammeln. Das haben wir heute getan. Am Norisring war ich zu langsam, heute hat alles gepasst. Besser kann ein Wochenende nicht sein. Erst die Pole, dann der Sieg“, sagte ‚Rocky’ über seinen insgesamt dritten DTM-Erfolg.

Der Sieger von Moskau Mike Rockenfeller baut seine Meisterschaftsführung aus
Foto: Audi-Motorsport
Über viele Runden lieferten sich Rockenfeller und Ekström ein Duell um Platz eins. Rockenfeller machte jedoch keinen Fehler, hatte letztlich am Ende die Nase vorn – und am Ende sogar seinen Konkurrenten Spengler zweimal überrundet. Farfus als Dritter wehrte sich in der Schlussphase erfolgreich gegen die Angriffe des viertplatzierten Tambay. „Mein dritter Platz ist nicht der schlechteste. Wir haben einige schwere Wochenenden hinter uns, aber hier in Russland lief es gut“, fasste der Brasilianer den Premierenauftritt seines Teams vor den Toren Moskaus zusammen.
Adrian Tambay zeigte ein starkes Rennen in Moskau
Foto: Audi-Motorsport
Der fünftplatzierte Paffett war mit seinem Ergebnis nicht unzufrieden. „Wir mussten das Beste aus Startplatz sieben machen, und das ist uns gelungen. Der Zweikampf mit Jamie Green war sauber und fair. Für den ersten Auftritt in Russland war das echt gelungen. Alle haben einen fantastischen Job gemacht. Die Tribünen waren voll und die Strecke war klasse“, sagte Paffett.

Audi-Neuzugang Jamie Green sammelte als Sechster ebenso Punkte wie Joey Hand und Dirk Werner (beide BMW) sowie Timo Scheider (Audi) und Christian Vietoris (Mercedes-Benz) auf den Plätzen sieben bis zehn.


Timo Scheider sammelte als Neunter endlich Punkte
Foto: Audi-Motorsport
Ein ungückliches Rennen erlebte der aktuelle Champion Spengler. „Mir ist Miguel Molina gleich zu Beginn ins Auto gefahren, damit war mein Rennen kaputt. Ich habe alles versucht, aber das Auto war zu krumm. Manchmal enden Rennen anders, als man es erwartet hatte“, sagte der Kanadier.
Ergebnis des Rennens in Moskau (Top-Five):
 
1. Mike Rockenfeller Audi Team Phönix
2. Mattias Eckström Audi Team Abt Sportsline
3. Augusto Farfus BMW Team RBM
4. Adrian Tambay Audi Team Abt
5. Gary Paffett  EURONICS Mercedes AMG
 
 
Meisterschaftsstand nach sechs Rennen (Top Five):
 
1. Mike Rockenfeller   94 Pkt.
2. Bruno Spengler       67 Pkt.
3. Gary Paffett             57 Pkt.
4. Christian Vietoris     56 Pkt.
5. Augusto Farfius       48 Pkt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen