Montag, 17. November 2014

Macau GT Cup: Augusto Farfus und Marco Wittmann in den Top-10

August Farfus (l.) u. Marco Wittmann starten für BMW in Macau
Foto: BMW-Motorsport
Die beiden BMW DTM-Fahrer Augusto Farfus (BR) und Marco Wittmann (DE) tauschten an diesem Wochenende das Cockpit des BMW M4 DTM mit dem des BMW Z4 GT3. Sie starteten gemeinsam mit dem Team AAI Rstrada beim Macau GT Cup auf dem legendären „Guia Circuit“, dem äußerst anspruchsvollen Stadtkurs in der früheren portugiesischen Kolonie Macau (CN). Der Einsatz erfolgte im Rahmen des BMW Sports Trophy Kunden-Programms. Farfus und der diesjährige DTM-Champion Wittmann kannten den Kurs bereits aus der Vergangenheit. Dort mit dem BMW Z4 GT3 anzutreten, war jedoch für beide eine Premiere. Der Macau GT Cup wird im Rahmen des Macau Grand Prix ausgetragen und ist mit einigen der besten GT3-Fahrzeuge der Welt äußerst stark besetzt. Farfus beendete das Rennen auf Platz fünf, Wittmann wurde Siebter.

„Beim Start bin ich keine großen Risiken eingegangen und konnte dennoch zwei Plätze gewinnen“, sagte Farfus. „Unser Renntempo war heute sehr gut, im Gegensatz zum gestrigen Qualifying. Angesichts der Umstände und der geringen Erfahrung unserer Mannschaft im Vergleich zur Konkurrenz, fühlt sich der fünfte Platz fast wie ein Sieg an. Wichtig ist, dass wir viele Daten sammeln konnten, die für künftige Einsätze nutzen können. Es war toll, nach vier Jahren wieder nach Macau zurückzukommen.“
 
Marco Wittmann vor dem Rennen in Macau
Foto: BMWMotorsport
Wittmann resümierte: „Das war kein leichtes Wochenende für uns. Die Konkurrenz hat auf dieser Strecke sehr viel Erfahrung, und wir waren hier das erste Mal mit diesem Team vor Ort. Im Vergleich zum Qualifying haben wir uns im Rennen gesteigert und können mit den Plätzen fünf und sieben ganz zufrieden sein. Vor allem haben wir an diesem Wochenende viel Erfahrung gesammelt. Es hat riesigen Spaß gemacht, nach Macau zurückzukehren - dem besten Stadtkurs der Welt mit dieser tollen Atmosphäre.“
Startphase in Macau
Foto: BMW-Motorsport
In der Qualifikation hatten Farfus und Wittmann die Plätze acht und zehn belegt. Das Rennen durch die engen Leitplanken der Stadt wurde am Sonntagmorgen ausgetragen und ging über zwölf Runden. Farfus verbesserte sich gleich am Start auf Rang sechs. Der Brasilianer ging über das gesamte Rennen das Tempo der Spitzengruppe mit. Im zehnten Umlauf übernahm er mit Platz fünf jene Position, auf der er das Rennen auch beendete. Wittmann behauptete am Start den zehnten Rang. Im letzten Renndrittel erkämpfte er sich zunächst den neunten Platz, dann machte er durch die Unfälle zweier Konkurrenten weitere Positionen gut und kam als Siebter ins Ziel. Der Sieg ging an den Mercedes-Piloten Maro Engel (DE).






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen