Montag, 8. Februar 2016

DTM: Drei Fragen an... Timo Glock

Knapp drei Monate vor dem Start der DTM-Saison in Hockenheim (DE) sind die personellen Planungen von BMW Motorsport und den vier Einsatzteams abgeschlossen. 2016 werden dieselben acht Fahrer im BMW M4 DTM antreten wie schon 2015. Allerdings wechseln drei Fahrer erstmals in ihrer DTM-Karriere die Teams. Einer von ihnen ist Timo Glock (DE). Im Interview spricht er über seine Zeit beim BMW Team MTEK und die neuen Herausforderungen, die in der Saison 2016 beim BMW Team RMG auf ihn warten.
Foto: Jens Hawrda
Timo, seit Ihrem Einstieg in die DTM im Jahr 2013 sind Sie für das BMW Team MTEK an den Start gegangen. Jetzt wechseln Sie das Team. Was werden Sie am meisten vermissen?

Timo Glock: „Wenn man drei Jahre in einem Team fährt und gemeinsam zwei Siege gefeiert, aber auch schwierige Zeiten erlebt hat, dann schweißt das zusammen. Natürlich fühle ich mich mit dem BMW Team MTEK verbunden. Daher ist mir der Abschied nicht leicht gefallen. Aber ich freue mich auch auf die neue Herausforderung, die beim BMW Team RMG auf mich wartet. Deshalb gehe ich top-motiviert in die neue Saison. Aus meiner Sicht ist ein Teamwechsel nichts Ungewöhnliches. Darauf musst du als Rennfahrer immer vorbereitet sein. In der Vergangenheit hat BMW Motorsport häufig vor einer Saison Veränderungen bei den Teams vorgenommen, um neue Impulse zu setzen und dadurch das Optimum aus dem Gesamtpaket herauszuholen. Und der Erfolg in der DTM gibt BMW Motorsport absolut Recht."

Worauf freuen Sie sich besonders bei Ihrem neuen Team?

Timo Glock: „Es ist erstaunlich, wie klein die Motorsport-Welt ist. Ich kenne viele der Jungs beim BMW Team RMG noch aus meiner Formel-1-Zeit. Der Wechsel in die Eifel fällt mir dadurch definitiv leichter. Die Mannschaft um Teamchef Stefan Reinhold hat in den vergangenen Jahren gezeigt, was in ihr steckt. Die Jungs sind an ihren Aufgaben in der DTM gewachsen und haben mit dem Titelgewinn 2014 bewiesen, dass sie in der Serie zu den Besten der Besten gehören. Das BMW Team RMG ist stark. Hoffentlich sind wir 2016 gemeinsam noch stärker.“

In Marco Wittmann treffen Sie beim BMW Team RMG auf einen alten Bekannten. Schon einmal waren Sie im selben Team. Was zeichnet Wittmann als Teamkollegen besonders aus?

Timo Glock: „Er ist 2014, in seinem zweiten Jahr in der DTM, Champion geworden. Das allein sagt schon alles aus. Marco ist jung, schnell und bringt auf den Punkt Top-Leistungen. Normalerweise lernen im Rennsport junge Fahrer von älteren. In diesem Jahr ist das eher umgekehrt.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen