Dienstag, 17. Februar 2015

MRS GT-Racing bringt Nissan GT-R zurück in das ADAC GT Masters

  • MRS GT-Racing wechselt von McLaren zu Nissan und setzt auf zwei GT-R
  • GT Academy-Sieger Florian Strauß steuert einen Nissan GT-R
  • Erste volle Saison für Nissan im ADAC GT Masters seit 2012
der Nissan GT-R startet 2015 regelmäßig in der Liga der Traumsportwagen
Foto: ADAC-Motorsport
Nissan ist zurück im ADAC GT Masters. Das neue Nissan-Kundenteam MRS GT-Racing bringt ab dem Saisonstart am 24. bis 26. April in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben zwei Exemplare des rund 550 PS starken Nissan GT-R in der „Liga der Supersportwagen“ an den Start. Als Fahrer für einen der GT-R steht bereits Florian Strauß (30, Berlin) fest, 2013 Sieger der außergewöhnlichen Nissan-Nachwuchsförderung „GT Academy“.
 
MRS GT-Racing ist seit 2011 im ADAC GT Masters am Start und setzte bis zum vergangenen Jahr auf einen McLaren. Nun hat sich das Team zum Markenwechsel entschlossen und plant eine langfristige Zusammenarbeit mit Nissan. Der Nissan GT-R, auf den MRS GT-Racing setzt, wurde für die Saison 2015 weiter optimiert. Die Fahrbarkeit des GT-Sportwagens aus Japan wurde ebenso optimiert wie die Aerodynamik, die Gewichtsverteilung und die Bremse.
 
MRS GT-Racing-Teamchef Karsten Molitor: „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Nissan, bereits jetzt fühlen wir uns sehr wohl in der Nissan-Familie. Nach dem jüngsten Erfolg des Nissan GT-R bei den 12 Stunden von Bathurst sind wir sehr zuversichtlich, dass der Nissan konkurrenzfähig sein wird. Wir bedanken uns bei Nissan Deutschland für die Unterstützung, die es uns ermöglicht hat, dieses Projekt so kurzfristig umzusetzen. Wir hoffen, dass wir bereits in Kürze unseren kompletten Fahrerkader bekannt geben können, und sind auch sehr gespannt wie sich Florian Strauß im ADAC GT Masters schlagen wird.“
 
Strauß startet nach einem Sieg bei den 12h von Bathurst in Australien am vergangenen Wochenende im Nissan GT-R erstmals im ADAC GT Masters. Die Motorsportkarriere der Berliners, der erst seit 18 Monaten eine Rennlizenz besitzt und der in der kurzen Zeit bereits drei 24-Stunden-Rennen in dem rund 550 PS starken Nissan gefahren hat, ist höchst ungewöhnlich. Strauß gewann 2013 die deutsche Variante der Nissan GT Academy, bei der Nissan Playstation-Videospieler zu Rennfahrern macht. Er setzte sich in dem Wettbewerb gegen mehr als 60.000 Konkurrenten durch und startete bereits im vergangenen Jahr an der Seite des ehemaligen Formel-1-Piloten Nick Heidfeld beim ADAC Zurich 24-Stunden Rennen auf dem Nürburgring. Im ADAC GT Masters wird sich Strauß das Cockpit mit einem Profi-Rennfahrer teilen, der zu einem späteren Zeitpunkt bestätigt wird. Die Fahrer des zweiten Nissan GT-R von MRS GT-Racing sind noch offen.
 
„Im vergangenen Jahr war meine Saison mit dem Einstieg in den GT-Sport unglaublich und ich dachte, dies sei nicht mehr zu toppen”, sagt Strauß. „Doch 2015 folgt ein Highlight dem nächsten. Nach meinen Sieg in Bathurst und einem Einsatz beim ADAC Zurich 24 Stunden Rennen im Mai ist der Start im ADAC GT Masters die Krönung. Es ist eine hart umkämpfte Meisterschaft mit einem hochkarätigen Fahrerfeld und eine Herausforderung, der ich mit viel Freude entgegen blicke. Ich bin sehr stolz, dass Nissan und die GT Academy mir dieses Vertrauen schenken und mich mit dieser spannenden Aufgabe betreuen. Ich danke besonders Nissan Deutschland für die Unterstützung, mit der dies alles erst möglich wird.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen