Sonntag, 19. Januar 2014

Nachgefragt bei ... Markus Winkelhock

Der ehemalige DTM-Pilot (Audi) startet am kommenden Wochenende für das Audi-Kundenteam Flying Lizard Motorsports bei den 24 Stunden von Daytona. Hier lest Ihr ein kurzes Interview mit dem sympatischen Rennfahrer:

Markus Winkelhock
Foto: Jens Hawrda
Am kommenden Wochenende starten Sie mit einem Audi R8 LMS des neuen Audi-Kundenteams Flying Lizard Motorsports bei den 24 Stunden von Daytona – denken Sie dabei noch an die denkwürdige letzte Runde im Vorjahr zurück ?
 
Dass wir den Sieg letztes Jahr in Führung liegend rund 200 Meter vor dem Ziel verloren haben, war Pech und natürlich sehr ärgerlich. Aber die Karten sind jetzt neu gemischt und ich freue mich auf meinen zweiten Einsatz bei den 24 Stunden in Daytona. Die Voraussetzungen sind gut: Auto, Team und Teamkollegen passen perfekt zusammen. In dieser Konstellation haben wir eine gute Chance um den Sieg mitzukämpfen.

US-Version des Audi R8 LMS
Bild: Audi-Motorsport
Wie gut kommen Sie mit der neuen US-Version des Audi R8 LMS zurecht ?
 
Ich kenne den Audi R8 LMS gut und weiß, wie er sich auf der Rennstrecke verhält. Er ist schnell und lässt sich sehr gut fahren. Bei den traditionellen Testfahrten in Daytona konnte ich mich problemlos auf das neue GTD-Auto einstellen. Zwar müssen wir auf ABS und Traktionskontrolle verzichten, aber gemeinsam haben wir eine sehr gute Abstimmung gefunden. Ich bin sicher, dass der Audi R8 LMS wie gewohnt seine Standfestigkeit auf der Langstrecke beweisen wird.
US-Version des Audi R8 LMS
Bild: Audi-Motorsport
Nur zwei Wochen nach den 24 Stunden von Daytona steht die nächste große Herausforderung bei den 12 Stunden Bathurst an. Freuen Sie sich auf Ihren ersten Auftritt in Australien mit dem Team United Autosports ?
 
Sehr sogar. Ich war noch nie in Bathurst und bin richtig heiß auf das Rennen. Zur Vorbereitung habe ich mir bereits ein paar Onboard-Aufnahmen im Internet angesehen und bin begeistert. An einigen Stellen muss man recht nah an die Mauer fahren, es geht bergauf und bergab und man könnte meinen, zeitweise auf einem Stadtkurs oder der Nordschleife unterwegs zu sein. Bathurst ist ganz sicher eine Reise wert.
US-Version des Audi R8 LMS
Bild: Audi-Motorsport
 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen