Dienstag, 17. November 2015

DTM: Nachgefragt bei ... Edoardo Mortara

Die DTM-Saison ist beendet, aber für Audi-Werkspilot Edoardo Mortara steht vom 19. bis 22. November noch ein besonderes Highlight auf dem Programm: der Macau-Grand-Prix.
Edoardo Mortara startet auch 2015 in Macau
Foto: Jens Hawrda
Mit Gesamtrang vier haben Sie 2015 die beste Saison Ihrer DTM-Karriere absolviert. Wie fällt das Fazit aus?

„Das war auf jeden Fall eine gute Saison. Meine schönsten Erinnerungen habe ich natürlich an meinen Sieg im ersten Rennen in Spielberg. Das einzige, worüber ich etwas enttäuscht bin, ist der Ausgang des Saisonfinales in Hockenheim. Ich bin als Gesamtzweiter mit der Chance den Titel zu gewinnen angereist und bin am Ende noch um zwei Gesamtränge zurückgefallen.“

Am kommenden Wochenende geht es für Sie zu Ihrer Lieblingsveranstaltung, dem Macau-Grand-Prix, wo Sie bereits fünfmal gewonnen haben …

„Ja, wie immer ein Highlight. Ich würde natürlich gern einen weiteren Sieg zu meiner Sammlung hinzufügen. Zumal der Grand-Prix 2015 erstmals das Prädikat eines FIA GT World Cup innehat. Der Ansporn zu siegen ist dadurch noch einmal größer. Aber es wird nicht einfach, denn wir müssen dieses Jahr vor dem Hauptrennen ein Qualifikationsrennen bestreiten. Und das bei diesem engen Stadtkurs – da kann immer etwas schiefgehen. Außerdem ist das Starterfeld wie gewohnt mit einigen siegfähigen Piloten gespickt.“

Sie gehen für das Audi Sport Team Phoenix an den Start und werden erstmals den neuen Audi R8 LMS in einem Rennen fahren. Hatten Sie die Chance, ihn im Vorwege zu testen?

„Mitte vergangener Woche habe ich ihn in Le Castellet ausgiebig getestet. Er fühlt sich sehr gut an. Die Ingenieure von Audi Sport customer racing haben ganze Arbeit geleistet, denn die Unterschiede zum Vorgängermodell Audi R8 LMS ultra sind recht groß. Ich freue mich schon darauf, den neuen R8 LMS gegen gewiss harte Konkurrenz zu fahren.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen