Dienstag, 21. Oktober 2014

Stimmen der BMW-Piloten zum Saisonfinale in Hockenheim

Marco Wittmann (Startnummer 23, BMW Team RMG, Platz 5):
 Reifen: Standard-Option
„Heute ist es für mich ziemlich gut gelaufen. Gestern im Qualifying hatte ich einen schlechten Tag und bin nur auf Position 13 gekommen. Wir wussten deshalb, dass es im Rennen nicht einfach für uns wird. Ich kann mit Platz fünf mehr als zufrieden sein. Die Pace war gut. Ich hatte einige tolle Zweikämpfe auf der Strecke. Das hat Spaß gemacht. Leider haben wir den Titel in der Herstellerwertung nicht verteidigen können. Dafür konnten wir die Fahrer- und Teamwertung gewinnen. Wir haben deshalb allen Grund, auf unsere Performance in dieser Saison stolz zu sein.“
Martin Tomczyk
Foto: Jens Hawrda
Martin Tomczyk (Startnummer 10, BMW Team Schnitzer, Platz 7):
 Reifen: Standard-Option
„Das war eines der besten Rennen, die ich in dieser Saison gefahren bin. In der Endabrechnung der Fahrerwertung bin ich jetzt sogar zweitbester BMW Pilot. Es fehlt eigentlich nur noch, dass wir auch im Qualifying überzeugen, um eine bessere Ausgangsposition für das Rennen zu haben. Dann bin ich noch weiter vorne dabei. Dennoch war das für mich ein guter Saisonabschluss. Wir müssen allerdings im Winter daran arbeiten, dass wir als Team insgesamt noch stärker werden und mehr BMW in die Top-Ten bringen.“

António Félix da Costa (Startnummer 18, BMW Team MTEK, Platz 10):
 Reifen: Standard-Option
„Das war ein ereignisreiches Rennen für mich. Ich hatte einen super Start, wurde aber gleich in der ersten Kurve von einem anderen Fahrzeug getroffen und habe einige Plätze verloren. Ich hätte sogar beinahe die Kontrolle über das Auto verloren. Danach konnte ich eine tolle Aufholjagd starten. Dann hat mich Robert Wickens von der Strecke gedrängt, anschließend hat er Augusto Farfus erwischt. Ohne diesen Zwischenfall hätten wir mit BMW sicherlich noch mehr Punkte geholt.“
Timo Glock
Foto: Jens Hawrda
Timo Glock (Startnummer 17, BMW Team MTEK, Platz 12):
 Reifen: Standard-Option
„Es war von vornherein klar, dass es von Startplatz 19 aus ein schwieriges Rennen für uns werden würde. Aber wir haben trotzdem versucht, das Beste daraus zu machen. Der Speed des Autos war eigentlich nicht schlecht, aber ich hatte speziell auf der Geraden Probleme, mich gegen meine Gegner zu behaupten. Insgesamt hatte ich keine leichte Saison. Trotzdem gilt mein Dank dem Team, das immer alles gegeben hat.“

Bruno Spengler (Startnummer 9, BMW Team Schnitzer, Platz 13):
 Reifen: Option-Standard
„Ich habe einen tollen Start erwischt, konnte mich auf Optionsreifen sogar bis auf Platz sechs vorarbeiten. Dann haben wir ein bisschen zu früh gestoppt. Auf der härteren Reifenmischung konnte ich die Pace der Konkurrenz nicht mitgehen und habe ziemlich viel Zeit verloren. Die gesamte Saison ist für mich nicht so gut gelaufen, wie ich mir das erhofft hatte. Aber so ist der Rennsport. Ich muss das abhaken. Für BMW geht ein fantastisches Jahr zu Ende. Der BMW M4 DTM ist ein sensationelles Auto. Im nächstes Jahr gehe ich wieder top motiviert an den Start.“
Joey Hand
Foto: Jens Hawrda
Joey Hand (Startnummer 4, BMW Team RBM, Platz 16):
 Reifen: Standard-Option
„Nach dem Pech im Qualifying musste ich aus dem hinteren Teil des Feldes starten – und das ist hart. Ich habe versucht, mich durch das Feld zu kämpfen und mir in vielen kleinen Zweikämpfen das Fahrzeug beschädigt. Dadurch hatte ich nicht die Pace, um dagegenzuhalten. Für BMW Motorsport geht eine großartige Saison zu Ende. Ich selbst hatte mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen. Wir hatten zumeist ein gutes Auto, aber leider auch viel Pech. Besonders beeindruckt bin ich vom Teamgeist, der bei meinen Jungs vom BMW Team RBM herrscht. Auch wenn es nicht so lief, haben wir zusammengehalten. Das zeichnet BMW Motorsport aus.“

Augusto Farfus (Startnummer 3, BMW Team RBM, Platz 17):
 Reifen: Option-Standard
„Das Safety-Car hat uns nicht wirklich geholfen. Im Gegenteil: Wir haben unseren Vorteil, den wir uns auf den Optionsreifen erarbeitet hatten, verloren. Hinzu kommt, dass ich wieder einmal von der Strecke gedrückt wurde, dieses Mal von Robert Wickens. So ein Manöver ist inakzeptabel. Leider ist die Saison nicht nach Plan verlaufen. Unsere Performance war nicht so gut wie erwartet. Wir müssen uns über den Winter steigern und aus dem Auto den Speed herausholen, der in ihm steckt. Marco Wittmann hat als Champion gezeigt, wie schnell der BMW M4 DTM ist. Wir konzentrieren uns auf 2015 und greifen in der nächsten Saison wieder an.“

Maxime Martin (Startnummer 24, BMW Team RMG, DNF):
 Reifen: Standard-Option
„Für mein Team und mich geht eine großartige Saison zu Ende. Wir sind Teammeister, und ich bin ,Rookie of the Year‘ geworden. Das hätten wir uns vor der Saison nicht träumen lassen. Beim Finale auf dem Hockenheimring ist es leider nicht so gut gelaufen. Schon in der ersten Runde wurde ich mehrfach getroffen und habe dann einen ziemlich heftigen Schlag bekommen. Mein Auto war beschädigt und unfahrbar. Deshalb musste ich das Rennen vorzeitig beenden. Aber diese Saison macht Lust auf mehr. Nächstes Jahr greifen wir wieder an.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen