Samstag, 11. Oktober 2014

Das große Finale: Erfolgreiche DTM-Saison endet für BMW Motorsport auf dem Hockenheimrin

Foto: Jens Hawrda
Die Bühne für ein spektakuläres DTM-Saisonfinale ist bereitet: Während Marco Wittmann (DE) und sein BMW Team RMG bereits als Champions in der Fahrer- bzw. der Teamwertung feststehen, ist beim letzten Rennen des Jahres auf dem Hockenheimring (DE) am 19. Oktober noch ein Titel zu vergeben. Der Kampf um Platz eins in der Herstellerwertung ist vor den abschließenden 42 Runden in der Saison 2014 noch offen. Vor dem zehnten DTM-Lauf führt BMW das Klassement mit 362 Punkten an. Der Vorsprung auf Audi beträgt 21 Zähler. Das Ziel von BMW Motorsport lautet deshalb, möglichst viele Fahrzeuge in die Top-Ten zu bringen, um auch im dritten Jahr in Folge nach dem DTM-Comeback 2012 die Herstellerwertung zu gewinnen.
 
Bereits zum Auftakt in die Saison 2014 erwies sich Hockenheim für BMW einmal mehr als erfolgreiches Terrain. Nachdem drei BMW M4 DTM im Qualifying den Sprung in die ersten beiden Startreihen geschafft hatten, konnte Wittmann am Sonntag seinen ersten Sieg in der DTM bejubeln. Dieser Triumph war zugleich der 60. DTM-Erfolg für BMW und der erste Erfolg für den neuen BMW M4 DTM. Insgesamt konnte BMW Motorsport vier der vergangenen fünf DTM-Rennen auf dem Traditionskurs in Hockenheim für sich entscheiden – und jeweils beim Saisonfinale siegen. 2012 gewann Bruno Spengler (CA) im BMW Bank M3 DTM und wurde erstmals in seiner Karriere DTM-Champion. Im Jahr darauf feierten Timo Glock (DE) und das BMW Team MTEK auf dem 4,574 Kilometer langen Kurs ihren jeweils ersten DTM-Sieg. Zuvor war den Fahrern 2013 im Zeittraining Historisches gelungen: Erstmals seit dem Comeback belegten BMW Piloten die ersten vier Startplätze. Die Poleposition ging an Spengler. Auf den Positionen dahinter folgten Dirk Werner (DE), Andy Priaulx (GB) und Glock.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen