Samstag, 6. Dezember 2014

BMW hat 2015 ein DTM-Cockpit zu vergeben, Joey Hand verlässt die DTM

Wie in jedem Jahr hat BMW Motorsport auch diesmal beim feierlichen Saisonabschluss in Maisach (DE) bei München die Eckpfeiler seines Einsatzprogramms für die kommende Saison vorgestellt. BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt präsentierte die Pläne für die DTM, die United SportsCar Championship (USCC) in Nordamerika, die European Le Mans Series (ELMS), das 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife, die BMW Motorsport Nachwuchsförderung und die Förderung der privaten Fahrer und Teams im Rahmen der BMW Sports Trophy.

Joey Hand (rechts) wird BMW verlassen
Foto: Jens Hawrda
„Wir freuen uns schon jetzt auf die Saison 2015, in der BMW Motorsport weltweit wieder mit einem umfangreichen Programm die Fans begeistern wird“, sagte Marquardt. „In der DTM setzen wir erneut acht BMW M4 DTM ein – mit denen wir natürlich an die großen Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen möchten. Unser Fahreraufgebot bleibt dabei weitgehend unverändert. Sieben unserer acht DTM-Piloten der vergangenen Saison werden auch 2015 mit dem BMW M4 DTM auf die Strecke gehen. Joey Hand stellt sich 2015 neuen Herausforderungen. Wir möchten uns herzlich bei ihm für seinen großen Einsatz für BMW in den vergangenen Jahren bedanken und wünschen ihm für seine Zukunft viel Erfolg.“

In der DTM-Saison 2015 wird BMW Motorsport weiterhin acht BMW M4 DTM an den Start schicken. Das Fahreraufgebot bleibt nahezu unverändert. Der amtierende DTM-Champion Marco Wittmann (DE), Martin Tomczyk (DE), Maxime Martin (BE), Bruno Spengler (CA), Augusto Farfus (BR), Timo Glock (DE) und António Félix da Costa (PT) stellen sich auch 2015 für BMW Motorsport der harten Konkurrenz in der DTM. Wer am Steuer des achten Fahrzeugs sitzt, wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.
 
In der DTM wird es für BMW Motorsport darum gehen, eine ohnehin schon beeindruckende Erfolgsbilanz weiter auszubauen. 2014 sicherte sich Wittmann im Ice-Watch BMW M4 DTM den Fahrertitel, bei den Teams lag das BMW Team RMG nach zehn Rennen an der Spitze. Die Auszeichnung für den besten Rookie des Jahres ging an Martin. BMW hat in den drei Jahren seit dem DTM-Comeback 2012 sechs von neun möglichen Titeln und 50 Prozent aller Rennen gewonnen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen