Mittwoch, 16. Dezember 2015

Red Bull Air Race zurück am Lausitzring

  • Red Bull Air Race: Die „Formel 1 der Lüfte“ fliegt wieder auf dem Lausitzring
  • Weltmeisterschaftslauf vom 3. bis 4. September 2016
  • Ticketvorverkauf beginnt in Kürze 
im Jahr 2010 begeisterte das Red Bull Air Race bereits am Lausitzring die Fans
Foto: Jens Hawrda
Es wird ein weiteres Saisonhighlight im Jahr 2016: Die „Red Bull Air Race Weltmeisterschaft“ gibt ihr Comeback nach fünfjähriger Pause in Deutschland auf dem Lausitzring. Vom 3. bis 4. September führen die Elite-Piloten des Red Bull Air Race beim sechsten Weltmeisterschaftslauf ihre spektakulären Flugmanöver aus. Zuletzt fand das schnellste Motorsportrennen der Welt im Jahr 2010 über dem Klettwitzer Grand-PrixKurs statt und zog damals etwa 118.000 Besucher aus ganz Deutschland sowie Europa in das Lausitzer Seenland.   

Lausitzring einziger Lauf in Deutschland „Das ‚Red Bull Air Race‘ war eines der absoluten Veranstaltungshighlights hier am Lausitzring, welches die Fans von der ersten Sekunde an in seinen Bann gezogen und begeistert hat“, erinnert sich Lausitzring-Chef Josef Meier an das Jahr 2010, in dem das „Red Bull Air Race“ über dem Klettwitzer Rundkurs ausgetragen wurde. „Wir freuen uns, nun die Rückkehr dieses außergewöhnlichen Events verkünden zu dürfen und hoffen, auch im kommenden Jahr die Zuschauer wieder beim einzigen deutschen Lauf so begeistern zu können“, fügt Meier an. 
Foto: Jens Hawrda
Schnellster Motosport der Welt Beim „Red Bull Air Race“ geht es um Geschwindigkeit, Präzision und den ultimativen Kampf gegen die Zeit. Mit Spitzengeschwindigkeiten von weit mehr als 400 Kilometern pro Stunde navigieren die 14 besten Piloten der Welt ihre etwa acht Meter breiten Rennflugzeuge durch 25 Meter hohe Pylonen, die im Abstand von nur 10 bis 14 Metern aufgestellt werden und den WM-Parcours markieren. Ziel ist es, den Parcours so schnell wie möglich zu durchfliegen und dabei so wenig Fehler wie möglich zu machen. Die Länge des Kurses beträgt im Durchschnitt etwa sechs Kilometer und ist gespickt mit fliegerischen Herausforderungen.  
der deutsche Pilot Matthias Dolderer hat am Lausitzring sein Heimrennen
Foto: Jens Hawrda
14 Elite-Piloten werden um die „Lufthoheit“ kämpfen Insgesamt 14 Superlizenz-Inhaber kämpfen um die Krone in der Flugweltmeisterschaft. Neben dem aktuellen Vize-Weltmeister und ehemaligen Lausitzring-Sieger, Hannes Arch (Österreich), wird auch das deutsche Fliegerass Matthias Dolderer wieder um den Weltmeisterschaftstitel und auch den Sieg vor heimischer Kulisse kämpfen.  

Der Kartenvorverkauf für die Red Bull Air Race Weltmeisterschaft startet in Kürze.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen