Donnerstag, 28. Februar 2013

DTM prüft Einsatz von DRS



Foto.J.Hawrda
Möglicherweise wird bereits in der Saison 2013 ein einheitliches Drag-Reduction-System (kurz DRS) in der DTM zum Einsatz kommen. So sollen bereits bei den offiziellen Testfahrten in Barcelona erstmals alle drei Hersteller das ein einheitliches DRS testen.

Der Heckflügel soll dann angeblich bei einem DTM-Boliden um bis zu 15 Grad flacher gestellt werden können. Allerdings wird der Effekt durch den dann möglichen Geschwindigkeitsüberschuss vermutlich deutlich geringer ausfallen als in der Formel 1, weil ein F1-Rennwagen über weit mehr Downforce als ein DTM-Renner verfügt, wodurch der Geschwindigkeitsgewinn auf der Geraden bei einem DTM - Auto nicht so hoch ausfallen wird.

In der Formel 1 sind durch das System Geschwindigkeitsüberschüsse von bis zu 20 km/h möglich, was das Überholen deutlich vereinfacht. Die Bedienung eines solchen Systems muss natürlich beherrscht werden um es effektiv einsetzen zu können. Bevor das System zum Einsatz kommen kann, muss es allerdings noch vom DMSB zugelassen werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen