Freitag, 10. April 2015

Formel 4: Volles Starterfeld mit prominenten Namen

  • Schumacher, Newey, Cecotto: Bekannte Namen aus der Formel-1-Welt 
  • Drei Damen am Start: Michelle Halder, Marylin Niederhauser und Carrie Schreiner
  • Internationale Top-Teams setzen auf ambitionierte Kart-Aufsteiger und Talente mit Formel-Erfahrung
Die neue ADAC Formel 4 startet mit einem attraktiven Teilnehmerfeld in die Debütsaison 2015. 18 Teams mit insgesamt 42 Einschreibungen haben sich für die Teilnahme an der neuen Formel-Nachwuchsserie des ADAC entschieden. Beim Saisonauftakt in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben vom 24. bis 26. April 2015 können sich die Zuschauer auf ein spannendes und abwechslungsreiches Starterfeld freuen. Ambitionierte Kart-Aufsteiger treffen auf Nachwuchstalente mit Erfahrung im Formelsport. Piloten aus weltweit 13 Nationen treten mit 160 PS starken Rennwagen auf der Strecke gegeneinander an.
Mick Schumacher betritt in Oschersleben die Bühne des Formel-Sports
Foto: Jens Hawrda
Seine ersten Schritte im Automobilrennsport unternimmt Mick Schumacher. Der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher steigt für Van Amersfoort Racing ins Cockpit. Mit dem Gewinn der Vize-Welt- und Europameisterschaft 2014 in der KF Junior-Kartsportklasse konnte der 16-Jährige sein Motorsporttalent bereits unter Beweis stellen.
letzte Anweisungen an Mick Schumacher vor der ersten Testsession
Foto: Jens Hawrda
Das Medienaufgebot an den offiziellen Vorsaisontesttagen war wohl vor allem durch den Namen Schuhmacher besonders hoch. Richtigerweise verzichtete Mick Schuhmacher aber auf jegliche Medienarbeit und konzentrierte sich nur auf seine sportlichen Aufgaben. Der Druck durch den bekannten Namen auf ihn ist sicher schon hoch und sollte durch die Medien nicht noch erhöht werden.
Mick Schumacher geht ans Limit und einmal auch etwas darüber hinaus
Foto: Jens Hawrda
 
Bei Van Amersfoort Racing trifft Schumacher auf einen weiteren Nachwuchspiloten mit prominentem Namen. Harrison Newey tritt ebenfalls für den niederländischen Rennstall an. Der Sohn von Formel-1-Designer Adrian Newey, der unter anderem die Weltmeister-Autos von Sebastian Vettel baute, sammelte im Oktober vergangenen Jahres erstmals Erfahrung im Formelsport. In der französischen Formel-4-Meisterschaft traf Harrison Newey bereits auf den Australier Joey Mawson, seinen neuen Teamkollegen bei Van Amersfoort Racing. Zu einem späteren Zeitpunkt der Saison stößt ein weiterer Fahrer zu Van Amersfoort Racing hinzu.

Weltmeister-Sohn Jonathan Cecotto bei Motopark

Mit Jonathan Cecotto bereichert ein weiteres Talent die ADAC Formel 4, dessen Vater auf eine erfolgreiche Karriere im Motorsport zurückblickt. Der 15-Jährige ist der Sohn des früheren Formel-1- und DTM-Piloten sowie Motorrad-Weltmeisters Johnny Cecotto. Jonathan Cecotto setzt die Rennsport-Tradition seiner Familie in diesem Jahr beim Team Motopark aus Oschersleben fort. Sein älterer Bruder Johnny Cecotto Junior fuhr zuletzt in der GP2-Serie, die im Rahmen der Formel 1 gastiert. ADAC Stiftung Sport Förderpilot Jannes Fittje, Joel Eriksson und Michael Waldherr sind die weiteren Piloten des Team Motopark. Waldherr kehrt nach einem erfolgreichen Formel-Gastspiel in Asien als Gesamtsieger der AsiaCup Super 6 Meisterschaft nach Deutschland zurück.

Mit Luca Engstler und ADAC Stiftung Sport Förderpilot Cedric Piro treten zwei weitere Rennfahrersöhne in der ADAC Formel 4 an. Engstler ist der Sohn des früheren Tourenwagen-Weltmeisterschaft-Teilnehmers Franz Engstler, der mit seinem eigenen Team Engstler Motorsport in der Highspeedschule des ADAC startet. Piro tritt in die Fußstapfen seines Vaters und früheren Formel Super V-Piloten Erwin Piro.

Drei Damen stellen sich dem Wettbewerb

Bei Piro Sports trifft Cedric Piro auf seine beiden Teamkollegen Toni Wolf und Carrie Schreiner. Die Förderpilotin der ADAC Stiftung Sport ist eine von drei Damen im diesjährigen Starterfeld der ADAC Formel 4. Die Schweizerin Marylin Niederhauser gibt mit Race Performance an der Seite von Landsmann Alain Valente ihr Debüt im Formelsport. Michelle Halder, die von der ADAC Stiftung Sport unterstützt wird und unter eigener Bewerbung an den Start geht, macht ihre ersten Schritte im Formel-4-Rennwagen.

DTM-Champion Timo Scheider mit eigenem Formel-Team

Timo Scheider unternimmt als Teamchef seine ersten Schritte im Formelsport. Der zweimalige DTM-Champion tritt mit seinem neu gegründeten Team Scheider in der ADAC Formel 4 an. Mit Leon Wippersteg steigt ein Fahrer aus Scheiders Kart-Team in den Automobilsport auf. Sein brasilianischer Teamkollege Mauro Auricchio sorgt für weiteres internationales Flair in der ADAC Formel 4.

Ferrari Driver Academy-Junior startet für Prema Powerteam

Mit dem Prema Powerteam hat sich ein weiteres international renommiertes Team für die Teilnahme an der ADAC Formel entschieden. Der Traditionsrennstall aus Italien nahm 2014 an der Italienischen F.4 Meisterschaft teil. In der Nachwuchsserie des ADAC kommt beim Prema Powerteam mit Zhou Guan Yu ein junger Fahrer zum Einsatz, der seit 2014 zum Nachwuchskader der Ferrari Driver Academy gehört. Sein Teamkollege Ralf Aron kann bereits erste Erfolge im Formelsport vorweisen. 2014 gewann der Este die Vize-Meisterschaft im Formel Renault 1.6 NEC.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen